Einzelhandel:Ceconomy macht mehr Verlust

Von dpa, Düsseldorf

Der lange Lockdown insbesondere auf dem deutschen Heimatmarkt hat den Elektronikhändler Ceconomy auch im dritten Geschäftsquartal belastet. Während der Umsatz dank einer besseren Geschäftsentwicklung vor allem in Spanien, Italien und in der Türkei zulegte, rutschte das Unternehmen mit seinen Ketten MediaMarkt und Saturn operativ aufgrund des Wegfalls der Kurzarbeit noch deutlicher in die Verlustzone. Das Minus stieg von 45 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 93 Millionen Euro. "Fast das gesamte laufende Geschäftsjahr war bisher von der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen temporären Marktschließungen, insbesondere in Deutschland, geprägt", sagte Unternehmenschef Bernhard Düttmann am Montag. Immerhin: Der Online-Umsatz stieg um 3,3 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro und machte etwa ein Drittel des Konzernumsatzes aus.

© SZ vom 20.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB