bedeckt München 29°

Geldanlage:So riskant ist es, in einzelne Aktien zu investieren

Kurstafel des Dax in der Frankfurter Börse: Überraschend viele Anleger in Deutschland, vor allem auch jüngere, investieren in einzelne Aktien.

(Foto: Daniel Roland/AFP)

Die Deutschen entdecken die Börse. Viele setzen dabei auf einzelne Aktien wie Apple, Tesla oder Gamestop, deren Kurs stark gestiegen ist. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, warum sie damit große Risiken eingehen.

Von Harald Freiberger,

2020 wird auch als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem die Deutschen die Börse entdeckten. Die Zahl derer, die Aktien oder Aktienfonds besitzen, stieg um mehr als ein Fünftel auf 12,35 Millionen. Der Corona-Crash im März und die anschließende schnelle Erholung mit immer neuen Rekorden scheinen etwas bewirkt zu haben, das Anlageexperten lange Zeit vergeblich anmahnten: dass die Bundesbürger stärker an den Kapitalmärkten investieren sollten, vor allem um angesichts der niedrigen Zinsen für das Alter vorzusorgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frühlingswochenende - Berlin
Pandemie
Wird das ein super Sommer?
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Masken Collage BAY3 ET 8.5.2021
Affäre um Corona-Schutzkleidung
Masken und Millionen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite