Eigenkapital:Bund gibt Bahn Milliarden, weiß aber noch nicht, wofür

Lesezeit: 3 min

Die Deutsche Bahn bekommt viel Geld vom Bund. Aber wofür setzt sie es ein? (Foto: Daniel Reinhardt/picture alliance)

Der Staat stockt das Eigenkapital des Staatskonzerns massiv auf. Doch was dieser damit anstellen will, ist ihm offenbar unklar. Eine Vereinbarung fehlt noch immer – dabei wird bereits gebaut.

Von Vivien Timmler, Berlin

Die Bahn braucht Geld, die Bahn kriegt Geld. 45 Milliarden Euro Bedarf hatte sie bei Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) angemeldet, um die marode Schieneninfrastruktur wieder auf Vordermann zu bringen. Der lief los und besorgte die Milliarden – zwar nicht alle, aber doch mehr als alle Verkehrsminister vor ihm. Allein um 20 Milliarden Euro soll das Eigenkapital des Staatskonzerns bis 2027 aufgestockt werden, 5,5 Milliarden davon sollen schon in diesem Jahr fließen; ursprünglich war nur eine Eigenkapitalerhöhung in Höhe von 1,125 Milliarden Euro geplant, der Rest sollte aus dem Klima- und Transformationsfonds kommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVor der EM
:Angstgegner Deutsche Bahn

Die EM hat noch nicht einmal angefangen und schon spotten Fans, Berichterstatter und selbst Spieler über die Deutsche Bahn. Wo soll das noch hinführen?

Von Vivien Timmler

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: