Süddeutsche Zeitung

Edelmetalle:Neue Käufer treiben den Goldpreis an

Eine Feinunze kostete vergangene Woche zeitweise 1981 Dollar, so viel wie noch nie. Seit Jahresanfang hat Gold um 30 Prozent an Wert gewonnen. Das liegt an einem immer größeren Investorenkreis.

Der Goldpreis eilt von Rekord zu Rekord. In der vergangenen Woche kostete eine Feinunze des Edelmetalls zeitweise mit 1 981 Dollar so viel wie noch nie. Seit Jahresanfang hat Gold um 30 Prozent an Wert gewonnen. Gold erobert sich eine größere Fangemeinde aus Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Spezialisten für Privatvermögen. Manager, die langfristige Portfolios von Billionen Dollar verwalten und auf der Suche nach Erträgen in einem renditearmen Anlageumfeld sind, interessieren sich nun für das Edelmetall. Das wachsende Käuferspektrum stellt eine der wichtigsten Antriebsmotoren hinter der Rally dar. "Wir müssen unsere Diversifikation breiter aufstellen und nach einem sicheren Hafen suchen, der über Staatsanleihen hinausgeht", sagte Geraldine Sundstrom Portfoliomanagerin bei Pimco.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4986560
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 03.08.2020 / SZ, Bloomberg
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.