Konsum:Was hinter dem erstaunlichen Secondhand-Boom steckt

Konsum: Collage Second Hand WIR

Collage Second Hand WIR

(Foto: Alle Fotos: Imago; Collage: Niklas Keller)

Deutschland kauft immer mehr gebraucht, vom Chanel-T-Shirt bis zur Wärmepumpe. Schließlich ist das nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger - glauben viele. Aber stimmt das wirklich?

Von Michael Kläsgen

Es ist wie ein Gang über den Flohmarkt. Nur, dass dieser Flohmarkt im Internet liegt und unermesslich groß ist. Er macht auch nie zu, und teilweise liegen da Sachen von Gucci und Prada zum Greifen nahe. Man geht auch nicht, sondern sitzt meistens und klickt von Website zu Website. Da findet man so ziemlich alles, was man in Geschäften kaufen kann: längst nicht nur Bücher, Kinderkleidung oder Fahrräder, sondern auch Laptops, Solarpanels, Wärmepumpen. Klar kann man das ein oder andere Schnäppchen machen. Aber es gibt auch Anbieter, die einen übers Ohr hauen wollen, wie auf dem, sozusagen, echten Flohmarkt.

Zur SZ-Startseite
Abnehmspritze

SZ PlusNovo Nordisk
:Abnehm-Spritze beschert Pharmakonzern dicke Gewinne

Promis prahlen in den USA damit, sich dünnzuspritzen. Der Hype hat sogar Dänemarks Wirtschaft vor der Krise gerettet. Doch eine schwierige Frage bleibt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: