bedeckt München 21°

EADS: Aus für Tankflugzeuge-Deal:Wie konnte der Deal noch platzen?

Welchen Umfang hatte das Tankflugzeuge-Geschäft?

Es war ein Mega-Auftrag - eine Gelegenheit, die sich für einen Rüstungskonzern nur sehr selten bietet. 179 Tankflugzeuge will das amerikanische Verteidigungsministerium bestellen, der Auftrag hat einen Gesamtumfang von etwa 35 Milliarden Dollar (25,7 Milliarden Euro). Und das ist erst der Anfang. Denn einem Bericht der New York Times zufolge könnte das Geschäft noch Folgeaufträge mit sich bringen. Von 400 bis 500 Flugzeugen ist in dem Bericht die Rede - die bis zu 100 Milliarden Dollar kosten könnten. Damit ersetzt das US-Verteidigungsministerium die aktuellen Tankflugzeuge, die auf Basis der Boeing 707 konstruiert wurden und noch aus der Ära von Präsident Dwight Eisenhower (1953-1961) stammen.

Im Jahr 2008 hatte EADS den Auftrag bereits in der Tasche. Wie konnte der Deal jetzt doch noch platzen?

Der Rivale Boeing sah sich seinerzeit benachteiligt und sprach von "ernsthaften Fehlern" im Vergabeverfahren. Daraufhin gab es einen neuen Anlauf. Nun jedoch hatte der Konzern Northrop Grumman, der Partner des EADS-Konzerns, jedoch etwas auszusetzen - und erklärte seinen Ausstieg aus dem Verfahren. Es sei deutlich geworden, dass in der neuen Ausschreibung "eindeutig" das kleinere Tankflugzeug von Boeing bevorzugt werde.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite