bedeckt München

E-Zigaretten: Juul gibt Deutschland auf

Der us-amerikanische E-Zigarettenhersteller Juul wirft in Deutschland das Handtuch. Man werde sich zum Jahresende aus dem hiesigen Markt zurückziehen, sagte ein Firmensprecher am Donnerstag in Hamburg. Die Produkte seien noch im Handel erhältlich, solange der Vorrat reiche. Nach einer Kürzungswelle im Mai hatte die Deutschland-Tochter zuletzt nur noch etwa ein Dutzend Mitarbeiter, ihnen wurde gekündigt. Man müsse "Prioritäten setzen, um langfristig erfolgreich zu sein", so das Unternehmen. Juul galt nach seiner US-Markteinführung 2015 lange Zeit als boomendes Start-up, Ende 2018 übernahm der US-Tabakriese Altria (Marlboro) für 12,8 Milliarden Dollar 35 Prozent der Anteile.

© SZ vom 16.10.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite