bedeckt München

E-Mobilität:Aufwändiges Recycling

Recycling ist derzeit noch Handarbeit. Ein Mitarbeiter von Umicore nimmt eine Autobatterie auseinander.

(Foto: oh)

Batterien von E-Autos lassen sich nur in mühsamer Handarbeit wiederverwerten. Das muss sich ändern - aber wie? Ein Werkstattbesuch bei Recycling-Experten.

Von Silvia Liebrich, Hanau

Die Zukunft der Elektromobilität verbirgt sich hinter einem unscheinbaren blauen Tor. Wer genau hinsieht, kann darauf noch den verblassten Schriftzug "Stanzerei" erkennen. Doch gestanzt wird in der Halle dahinter schon lange nichts mehr. Auch der Edelmetallkonzern Degussa, dessen Arbeiter hier einst werkelten, ist Geschichte. Ein hell glänzendes Schild neben dem Tor zur Werkstatt macht deutlich, dass hier nun der weltweit größte Recyclingkonzern Umicore das Sagen hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
USA
Trumps löchrige Lügen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
"Bild Live"
In der Fernsehfabrik
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite