Streamingdienste:Wie Disney eine Fusion mit Apple vorbereitet

Lesezeit: 5 min

Streamingdienste: Disneychef Robert Iger und Micky Maus 2018 in Los Angeles.

Disneychef Robert Iger und Micky Maus 2018 in Los Angeles.

(Foto: Valerie Macon/AFP)

Der alte Disney-Chef ist der neue. Bob Iger muss die hohen Verluste des Medienunternehmens beheben - und da könnte Apple eine Schlüsselrolle spielen.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Er ist wieder da. Wobei, so richtig war Bob Iger, 71, nie weg vom Disney-Konzern. Wie eine stete Drohung schwebte er über seinem Nachfolger Bob Chapek, der nun auch sein Vorgänger ist. Iger hatte Disney in 15 Jahren als Chef stark geprägt. Doch in den knapp drei Jahren nach ihm hat sich das Unternehmen ebenfalls gravierend verändert. Womöglich hat ihn der Aufsichtsrat nun genau deshalb zurückgeholt: zurück zum Iger-Disney.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite