bedeckt München 24°

Dirk Müller:"Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst

Deutsche Börsenmakler Dirk Müller alias Mr. DAX gastiert mit seiner Edutainment-Show 'Lasst den Bullen los - Vom Sparer zum Aktionär!' im Palladium Köln

Der Duft von Aftershave und Flaschenbier: Dirk Müller in seiner Show "Lasst den Bullen los".

(Foto: Brill/ullstein bild)

In der Welt der Börse war lange kein anderer so präsent wie Dirk Müller. Heute vertritt er immer extremere Thesen - und lebt bestens davon.

Dirk Müller hat die roten Hosenträger angelegt, als er die Konzertbühne in Berlin betritt. "Heute kann ich sie endlich noch mal sinnvoll tragen", ruft er. Die Hosenträger hatte er vorher nur ein einziges Mal an, Anfang der Neunziger. Es war sein erster Arbeitstag auf dem Frankfurter Börsenparkett, dem Ort, an dem er vom einfachen Börsenmakler zu "Mr. Dax" aufstieg. Müller wollte damals aussehen wie Hedgefonds-Manager Gordon Gekko aus dem Film "Wall Street". Dann, sagt Müller, war er in Frankfurt "der einzige Idiot", der so was anhatte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Urteil zu Chemnitz
Nichts als die Wahrheit
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenfalle Eigenheim
Teaser image
Nachhaltigkeit
Was heißt es, nachhaltig zu gärtnern?
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho