Dirk Müller:"Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst

DAX erneut auf Talfahrt

Dirk Müller in der Börse in Frankfurt: Archivbild der Nachrichtenagentur dpa vom 06.10.2008.

(Foto: dpa)

In der Welt der Börse war lange kein anderer so präsent wie Dirk Müller. Heute vertritt er immer extremere Thesen - und lebt bestens davon.

Von Jan Schmidbauer

Dirk Müller hat die roten Hosenträger angelegt, als er die Konzertbühne in Berlin betritt. "Heute kann ich sie endlich noch mal sinnvoll tragen", ruft er. Die Hosenträger hatte er vorher nur ein einziges Mal an, Anfang der Neunziger. Es war sein erster Arbeitstag auf dem Frankfurter Börsenparkett, dem Ort, an dem er vom einfachen Börsenmakler zu "Mr. Dax" aufstieg. Müller wollte damals aussehen wie Hedgefonds-Manager Gordon Gekko aus dem Film "Wall Street". Dann, sagt Müller, war er in Frankfurt "der einzige Idiot", der so was anhatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB