Plattformökonomie:Die Macht der Tech-Konzerne brechen

Lesezeit: 6 min

Gorillas Firing Striking Workers Leads To Protest

Proteste gegen Gorillas vor dem Hauptsitz in Berlin: Der Lieferdienst steht wegen der Arbeitsbedingungen immer wieder stark in der Kritik.

(Foto: Carsten Koall/Getty)

Amazon, Airbnb und Gorillas machen das Leben leichter. Doch diese Dienste sind gefährlich: Die Plattformökonomie droht außer Kontrolle zu geraten. Wie die Politik den Wettbewerb, die Kunden und die Arbeiter jetzt schützen muss.

Essay von Simon Groß

Man stelle sich vor, ein junges Unternehmen produziert seit Monaten Schlagzeilen, weil seine Beschäftigten mit Streiks und Blockaden auf ihre miesen Arbeitsbedingungen aufmerksam machen. Anstatt ihnen entgegenzukommen, schmeißt die Geschäftsführung die Mitarbeiter aber einfach raus. Obendrein ist das Unternehmen weiter von der Gewinnzone entfernt als ein Hürdenläufer, der über die ersten drei Hindernisse fällt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Wissen
Halt mich
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Young fitness couple running in urban area; alles liebe
Partnerschaft
"Sport kann Zeit sein, die man ganz bewusst miteinander verbringt"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB