Dieselskandal bei Audi Betrug und Verschwörung

März 2017: Die Audi-Manager kommen zur Jahrespressekonferenz in die Konzernzentrale, die Staatsanwaltschaft zur Durchsuchung.

(Foto: CHRISTOF STACHE/AFP)

Die US-Justiz klagt in der Abgasaffäre vier ehemalige Manager von Audi an. Der frühere Vorstandschef Rupert Stadler ist nicht darunter, er soll aber in München gemeinsam mit drei weiteren Managern vor Gericht kommen.

Von Klaus Ott

In der Abgasaffäre bei Volkswagen sind die US-Behörden wieder einmal schneller als die deutschen Strafverfolger. Und diesmal trifft es die Konzerntochter Audi: Die amerikanische Justiz hat vier frühere Führungskräfte aus Ingolstadt wegen Betrugs und Verschwörung angeklagt, darunter den ehemaligen Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch. Derweil sind auch bei der in Deutschland für Audi zuständigen Staatsanwaltschaft München II die Nachforschungen noch im Gange.

Zuvor hatte sich schon Martin Winterkorn, Ex-Vorstandschef bei der Konzernmutter VW in Wolfsburg, eine Anklage in Übersee eingefangen, während ...