bedeckt München 14°
vgwortpixel

Diesel-Skandal:Warten auf Stadler-Prozess

Vor einem halben Jahr hat die Münchner Staatsanwaltschaft den damaligen Audi-Chef Rupert Stadler wegen der Diesel-Affäre angeklagt. Sollte das Landgericht die Anklage zulassen, sei mit einer Eröffnung der Hauptverhandlung aber nicht vor Herbst zu rechnen, so ein Sprecher des Oberlandesgerichts München. Nach jahrelangen Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Ende Juli 2019 eine 400 Seiten lange Anklageschrift mit 7000 Seiten Anhang vorgelegt. Die Verteidiger Stadlers und der drei Mitbeschuldigten haben noch bis Ende Februar Zeit für Stellungnahmen. Danach könne sich die Staatsanwaltschaft äußern. Stadler war im Oktober 2018 aus der Untersuchungshaft entlassen worden, muss aber ein umfassendes Kontaktverbot einhalten.

© SZ vom 04.02.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite