Diesel-Streit So will die Regierung die Probleme mit dem Diesel lösen

Die große Koalition will die Hersteller dazu verpflichten, Hardware-Nachrüstungen und Umtauschprämien für Dieselfahrzeuge anzubieten. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Sven Lüüs

Die Regierungskoalition hat jetzt ein Konzept für die Zukunft von Dieselfahrzeugen. In der Nacht zum Dienstag haben sich Union und SPD nach einer sechsstündigen Sitzung auf einige Maßnahmen geeinigt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kommt die Hardware-Nachrüstung?

Die Regierung will die Autohersteller zu einer Hardware-Nachrüstung mit sogenannten SCR-Katalysatoren verpflichten. Sie sollen auch die Kosten tragen. Doch viele Hersteller wollen die Ergebnisse erst studieren, bevor sie sich äußern. Opel teilte schon mit, Nachrüstungen abzulehnen. Laut Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) lehnt auch BMW Nachrüstungen weiter ab.

Welche Autos werden nachgerüstet und wer muss das bezahlen?

Die Hardware-Nachrüstung sollen betroffene Euro-5-Diesel-Fahrer erhalten, die ihren alten Diesel nicht gegen ein neues Auto eintauschen möchten. Als Bedingung nennt die Regierung, dass ein sogenannter SCR-Katalysator im Einzelfall "verfügbar und geeignet" sein muss. Das Auto muss dann weniger als 270 Milligramm* je Kilometer an Stickoxid ausstoßen.

Wir profitiert von den Plänen?

Das Papier nennt 14 "besonders belastete Städte", das sind München, Stuttgart, Köln, Reutlingen, Düren, Hamburg, Limburg, Düsseldorf, Kiel, Heilbronn, Backnang, Darmstadt, Bochum und Ludwigsburg. Dazu können aber weitere Städte kommen, wenn dort Fahrverbote gelten. So könnte auch Frankfurt am Main auf die Liste kommen, die Stadt hat einen sehr hohen Pendler- und Diesel-Anteil. Insgesamt kommen potenziell Einwohner von 65 Städten für die Programme in Frage, sagte Verkehrsminister Scheuer - eben wenn dort Fahrverbote gelten.

Kaufen die Autohersteller alte Diesel zurück?

Das machen sie nur, wenn die Kunden auch ein neues Auto kaufen. Automobilhersteller haben dem Bund zugesagt, dass Fahrer der Diesel-Normen Euro 4 und Euro 5 Umtauschprämien bekommen. Umtauschprämien von bis zu 10 000 Euro haben für Deutschland zuletzt VW, Daimler, BMW und Renault zugesagt. Diese galten allerdings nur für Neuwagen. Rabatte soll es aber künftig laut Bundesregierung auch für Gebrauchtwagen geben.

*Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version stand an dieser Stelle "270 Mikrogramm je Kilometer", das war falsch. Richtig ist "270 Milligramm je Kilometer".

Bundesregierung Union und SPD einigen sich bei Diesel und Zuwanderung

Koalitionsgipfel

Union und SPD einigen sich bei Diesel und Zuwanderung

Die große Koalition zeigt, dass sie noch regieren kann: In einer nächtlichen Marathonsitzung verständigen sich die Parteispitzen bei zwei großen Streitthemen. Ein Verhandler freut sich über "viel Schwung".   Von Michael Bauchmüller und Mike Szymanski