bedeckt München 21°

Deutschland:Inflation etwas schwächer

Die Inflation in Deutschland bleibt trotz eines leichten Rückgangs auf hohem Niveau. Im Schnitt lagen die Verbraucherpreise im November um 2,3 Prozent höher als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Von Oktober auf November des laufenden Jahres erhöhte sich das Preisniveau nach Berechnungen der Wiesbadener Statistiker um 0,1 Prozent. Im Oktober hatte die Teuerung mit 2,5 Prozent auf Jahressicht noch den höchsten Wert seit September 2008 markiert. Damit bewegt sich die Inflation aber weiter deutlich über der Rate von knapp zwei Prozent, die die EZB in den Euro-Staaten als ideal für die Konjunktur ansieht. Insbesondere für Energie mussten die Verbraucher mehr zahlen: Sie kostete 9,3 Prozent mehr als noch im November 2017 und erwies sich damit einmal mehr als Treiber der Inflation. Nahrungsmittel verteuerten sich zugleich um 1,4 Prozent und damit etwas weniger als zuletzt. Dienstleistungen kosteten 1,5 Prozent mehr.