bedeckt München

Deutscher Staatshaushalt:Rekordüberschuss

Germany's Finance Minister Olaf Scholz Presents Budget Outlook

Da freut sich der Finanzminister: Olaf Scholz, seit März im Amt, hat nun Milliarden übrig.

(Foto: Krisztian Bocsi/Bloomberg)

Der deutsche Staat nimmt viel mehr Geld ein, als er ausgibt: Fast 50 Milliarden Euro sind noch übrig.

Der deutsche Staat hat dank der guten Wirtschaftslage derzeit so viel Geld in der Kasse wie nie zuvor. In der ersten Jahreshälfte nahmen Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen unter dem Strich 48,1 Milliarden Euro mehr ein, als sie ausgaben. Dies teilte das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mit. Das ist der höchste Überschuss in einem Halbjahr seit der Wiedervereinigung: Einnahmen von 761,8 Milliarden Euro standen Ausgaben von lediglich 713,7 Milliarden Euro gegenüber. Der Staat profitierte von steigenden Steuereinnahmen und Sozialbeiträgen. Den größten Überschuss erzielte der Bund mit rund 19,5 Milliarden Euro. Auch Länder, Kommunen und Sozialkassen verzeichneten ein Plus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bitcoin Mining at Russian CryptoUniverse Farm
Coinbase-Börsengang
Jetzt gibt es Krypto für alle
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite