Deutsche Telekom 900 000 Telekom-Router gestört - Hinweise auf Hacker-Angriff

Die Störung tritt nach Angaben der Telekom bundesweit auf. Betroffen sind etwa 900 000 Router.

(Foto: dpa)
  • Internet, Telefon und Fernsehgeräte von vielen Telekom-Kunden funktionieren seit Sonntag teilweise nicht. Etwa 900 000 Router sind betroffen.
  • Das Unternehmen arbeitet derzeit an einer Behebung der Störung. Sie tritt bundesweit auf.

Kunden der Deutschen Telekom haben seit Sonntag Probleme mit der Telefon- und Internetverbindung. Grund dafür ist eine Störung, die bundesweit auftritt. Etwa 900 000 Router sind nach Angaben des Unternehmens von der Störung betroffen. Das Netz selbst sei nicht gestört, sondern die Identifizierung der Router bei der Einwahl, sagte ein Sprecher.

Die Geräte sorgen für die Einwahl ins Netz der Telekom. Durch die Störung kommt es bei betroffenen Kunden zu einem Ausfall von Internet, Telefonie und internetbasiertem Fernsehen. Die Telekom rät betroffenen Kunden, ihren Router kurzzeitig vom Netz zu trennen. "In vielen Fällen sind danach die Probleme behoben", heißt es vonseiten des Unternehmens.

Nicht die erste schwere Störung in diesem Jahr

Am frühen Montagmorgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Inzwischen habe man einen Teil der Störungen auch Beheben können, teilte das Unternehmen mit.

Was die genaue Ursache für die Störung ist, bleibt weiterhin unklar. Allerdings gibt es einen Verdacht: Die Telekom prüft Indizien, wonach es einen Angriff von außen gab. Einen konkreten Zeitpunkt, bis zu dem die Störung behoben sein wird, kann das Unternehmen weiterhin nicht nennen. Berichte von Nutzern, wonach sich die Störung vor allem auf bestimmte Städte konzentriere, dementiert die Telekom. "Die Häufung des Fehlerbildes in den Ballungsgebieten ergibt sich aus der Bevölkerungsverteilung und ist somit ausschließlich ein statistisches Ergebnis."

Für die Telekom ist es nicht die erste schwere Störung in diesem Jahr. Bereits im Juni war es zu einem massiven Ausfall des Mobilfunknetzes gekommen. Grund war ein Datenbankfehler, der dazu geführt hatte, dass die SIM-Karten der Handys nicht mehr korrekt in das Netz eingebucht werden konnten. Betroffene Kunden konnten stundenlang nicht mobil telefonieren und mit dem Smartphone ins Internet gehen. Sie bekamen auf ihrem Display nur eines angezeigt: kein Netz.

Payback Telekom-Mitarbeiter ergaunern 40 Millionen Payback-Punkte
Betrügerei

Telekom-Mitarbeiter ergaunern 40 Millionen Payback-Punkte

Bei Vertragsabschlüssen von Kunden haben Angestellte die Bonuspunkte auf eigene Karten gebucht - und das systematisch in ganz Deutschland.   Von Vivien Timmler