Deutsche Post:Pakete werden für Händler teurer

Von dpa, Bonn

Die Deutsche Post DHL erhöht ihre Paketpreise für Geschäftskunden. Diese gelten vom 1. Januar an, teilte der Konzern mit. Wie stark die Preise steigen, wurde nicht mitgeteilt, nur dass Lieferungen ab 20 Kilo "im besonderen Maße" davon betroffen seien, schließlich sei deren Sortierung und Auslieferung deutlich aufwendiger. Die Post begründete ihre Erhöhung mit Investitionen in die Infrastruktur und in den klimaschonenden Transport. Für Privatkunden ändert sich zunächst nichts. Verbraucher bekommen die Preiserhöhung aber indirekt zu spüren, wenn Online-Händler mehr Geld für den Versand berechnen. Die Preisanhebung für Firmenkunden - also vor allem für Online-Händler - ist keine Überraschung, schon Anfang 2021 ging es nach oben. Auch die Konkurrenz verlangt in regelmäßigen Abständen mehr Geld. Dies hängt auch damit zusammen, dass während der Pandemie deutlich mehr Pakete verschickt wurden und moderne Technik und Extra-Personal nötig wurden. Ein DPD-Sprecher sagte am Freitag, dass man für einen großen Teil der Geschäftskunden ebenfalls zum Jahreswechsel die Preise anheben werde. Dies sei "aufgrund von deutlichen Kostensteigerungen auch für DPD unabdingbar".

© SZ vom 25.09.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB