Deutsche Bank:"Für diese Krise gibt es kein Lehrbuch"

Lesezeit: 3 min

Deutsche Bank: "Ich bin froh, dass wir ein Korrektiv haben wie den Kapitalmarkt", sagt Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing.

"Ich bin froh, dass wir ein Korrektiv haben wie den Kapitalmarkt", sagt Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing.

(Foto: Friedrich Bungert)

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing über die Herausforderungen für den deutschen Mittelstand, die Macht der Investoren und seinen Großaktionär aus Katar.

Interview von Caspar Busse und Lisa Nienhaus

Christian Sewing ist lang genug im Geschäft. Er kennt Krise. Als 2008 in Manhattan die Finanzkrise losbrach, war er Risikomanager bei der Deutschen Bank. Was gerade in der Wirtschaft los ist, das hält aber auch der heutige Chef des größten deutschen Geldhauses für einmalig. Trotzdem appelliert Sewing, 52, beim SZ-Wirtschaftsgipfel zur Vorsicht bei der Rettung: Das aktuelle Hilfspaket sei richtig, sagt er, doch eine dauerhafte Verlängerung auch für Deutschland nicht möglich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Zur SZ-Startseite