Deutsche Bank:Es gibt wieder Dividende

Lesezeit: 4 min

Deutsche Bank: Das Deutsche Bank Center am Columbus Circle in New York. Im Herbst 2021 haben die Frankfurter hier ihre neue US-Zentrale bezogen.

Das Deutsche Bank Center am Columbus Circle in New York. Im Herbst 2021 haben die Frankfurter hier ihre neue US-Zentrale bezogen.

(Foto: Richard B. Levine /Imago Images)

Die Deutsche Bank feiert sich für den höchsten Gewinn seit langem und sieht sich zurück im Wettbewerb. Im internationalen Vergleich aber ist sie noch immer ein Zwerg.

Von Meike Schreiber , Frankfurt

An Selbstbewusstsein mangelte es Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing nicht, als er am Donnerstag die Zahlen für 2021 vorstellte, und er sparte auch nicht mit Superlativen: Das größte deutsche Geldhaus habe nicht nur den besten Jahresabschluss seit zehn Jahren vorlegt, sondern weise auch eine Bilanzstärke aus, die die Bank so noch nicht gesehen habe, zumindest nicht in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Das Institut sei heute ausgewogener aufgestellt als früher und habe die Kosten im Griff, sagte er. Zudem will die Deutsche Bank erstmals seit Jahren - über Aktienrückkäufe und Dividende - insgesamt 700 Millionen Euro an die Aktionäre ausschütten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Körpersprache
Wissen
»Das Entscheidende passiert jenseits der Worte«
Campino zu 40 Jahre "Die Toten Hosen"
"War in Ihrer Zeitung der Beitrag von Habermas zum Ukraine-Krieg?"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebeskummer
"Wir können unseren Herzschmerz abschwächen"
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB