bedeckt München
vgwortpixel

Leserdiskussion:Deutsche Bank und China: Welche Konsequenzen müssen folgen?

Deutsche Bank China

Ex-Vorstandschef Josef Ackermann erklärt, er habe seinen Mitarbeitern stets eingeschärft, dass kein Geschäft es wert sei, den Ruf der Deutschen Bank zu gefährden.

(Foto: Stefan Dimitrov/SZ Illustration)

Kristalltiger, Beraterhonorare und dazu ein schicker Job fürs Kind. Die Deutsche Bank soll sich von 2002 bis 2014 mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu mächtigen Politikern und Managern in China verschafft haben.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.