Deutsche Bank:Bafin droht  mit Geldstrafe

Die Finanzaufsicht Bafin verlangt von der Deutschen Bank verstärkte Anstrengungen bei festgelegten Maßnahmen zur Behebung von Kontrollmängeln bei Geldwäsche. Die Bank müsse die spezifischen Maßnahmen von September 2018 und Februar 2019 fristgemäß einhalten, teilte die Behörde mit. Ansonsten drohten Zwangsgelder. Die Deutsche Bank bestätigte dies. Die Finanzaufsicht hat die Deutsche Bank schon länger im Visier. So hatte sie etwa 2018 die Einsetzung eines Sonderbeauftragten bei der Deutschen Bank angekündigt, der die Umsetzung der von der Bafin angeordneten Maßnahmen zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung überwachen und an die Bafin berichten sollte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema