Trotz Ausfällen und Verspätungen:Nachträglich fast fünf Millionen Euro für den Bahn-Vorstand

Trotz Ausfällen und Verspätungen: An ausgefallene Züge und überfüllte Gleise wie hier am Hamburger Hauptbahnhof haben sich Bahnkunden in Deutschland längst gewöhnt.

An ausgefallene Züge und überfüllte Gleise wie hier am Hamburger Hauptbahnhof haben sich Bahnkunden in Deutschland längst gewöhnt.

(Foto: IMAGO/Blaulicht News)

Das Staatsunternehmen musste Tantiemen für 2022 zurückhalten, weil es staatliche Zuschüsse zu den Stromkosten erhielt. Nun darf die Bahn nachträglich Millionenboni auszahlen. Davon soll auch ein Ex-Minister profitieren.

Von Marcus Engert, Markus Grill, Klaus Ott und Sebastian Pittelkow

Die Deutsche Bahn sorgt, auch ohne Schneechaos oder Streik, für viel Verdruss. Die Liste der Ausfälle und Verspätungen ist lang. Kein Zugverkehr, Beeinträchtigungen im Fahrplan; diese Meldungen finden sich häufig auf den Internetseiten der Bahn. Mal liegt es an Bauarbeiten im teils maroden Schienennetz, mal funktioniert die Technik nicht, mal fällt Personal aus. Viele Fahrgäste sind frustriert.

Zur SZ-Startseite
Benkos Netzwerk

SZ PlusBenkos Beziehungsgeflecht
:Gute Freunde kann niemand trennen

Einladungen zur Jagd, pompöse Feste: René Benko hat es jahrelang geschafft, Politiker und Industrielle für seine Interessen einzuspannen. Wer sich von Benko blenden ließ - und warum das keine österreichische Spezialität ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: