Vergütung:Warum die Bahn-Vorstände für 2023 keine Boni erhalten

Vergütung: Bekommt für das Jahr 2022 erstmals wieder Boni ausgezahlt: Bahn-Chef Richard Lutz.

Bekommt für das Jahr 2022 erstmals wieder Boni ausgezahlt: Bahn-Chef Richard Lutz.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Die Tantiemen für 2022 werden dem Führungsteam des Staatskonzerns allerdings ausgezahlt. Woran das liegt und wie die Bahn ihr Bonus-System umgestellt hat.

Von Vivien Timmler, Berlin

Alle Jahre wieder die gleiche Aufregung. Wie, die Deutsche Bahn ist so unpünktlich und trotzdem erhalten die Manager üppige Bonuszahlungen in sechs- oder siebenstelliger Höhe? Doch dieses Mal bleibt die Aufregung aus. Für das Jahr 2023 erhalten die Vorstände des Staatsunternehmens keine Boni. "Die Deutsche Bahn hat für das Jahr 2023 vom Bund mehr als 50 Millionen Euro aus der Strompreisbremse erhalten. Für 2023 wird es daher keine Boni geben", sagt Martin Burkert, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der DB und Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG. Die Regelung betreffe neben dem Konzernvorstand auch sämtliche Vorstände von DB Regio, DB Fernverkehr und DB Cargo.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDeutsche Bahn
:Alles dicht bei der Bahn

Schlechte Nachrichten für Zugreisende: In den kommenden Jahren werden viele zentrale Strecken saniert - und dafür monatelang gesperrt. Wie sich das auf die Fahrgäste auswirkt. Und warum die Zweifel an der Idee wachsen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: