Verkehr:Wie die Bahn systematisch kaputtgespart wurde

Lesezeit: 2 min

Verkehr: Chaos am Hamburger Hauptbahnhof: Bei der Bahn läuft es derzeit alles andere als rund.

Chaos am Hamburger Hauptbahnhof: Bei der Bahn läuft es derzeit alles andere als rund.

(Foto: Jonas Walzberg/dpa)

Bundesverkehrsminister Volker Wissing will die Deutsche Bahn endlich auf Kurs bringen. Doch kann er das schaffen? Das Unternehmen wurde von seinen Vorgängern sträflich vernachlässigt.

Kommentar von Caspar Busse

Diese Ansage konnte jeder hören: "Ich erwarte, dass wir in Zukunft wieder die Uhr nach der Bahn stellen können", sagte der liberale Verkehrsminister Volker Wissing in dieser Woche. Die Älteren werden sich vielleicht noch daran erinnern, wie pünktlich die Züge früher meist fuhren. Inzwischen ist es ein Desaster: Die Deutsche Bahn kämpft seit vielen Jahren mit großen Problemen, die notorischen Verspätungen sind für Bahnfahrer das größte Ärgernis, dazu kommen verpasste Anschlüsse, volle Züge, schlechter Komfort. Seit Jahresbeginn sind die Pünktlichkeitswerte der Bahn weiter gesunken. Das Neun-Euro-Ticket soll viele für die Bahn begeistern, verschärft die Probleme aber gleichzeitig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB