Deutsche Bahn:Schlechte Stimmung, schlechter Service

Lesezeit: 4 min

Deutsche Bahn: Kein schlechter Job - eigentlich: Eine Zugbegleiterin der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof von Frankfurt.

Kein schlechter Job - eigentlich: Eine Zugbegleiterin der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof von Frankfurt.

(Foto: Ralph Peters/imago)

Die Deutsche Bahn wirbt mit einem besseren Service. Doch die Angestellten sind alles andere als zufrieden. Viele beklagen die schlechten Arbeitsbedingungen - und kündigen. Und dazu kommt noch der Ärger über die Chefs.

Von Johannes Korsche

Ein Mädchen sitzt auf dem Schoß seiner Mutter, knabbert an einem Mandel-Schoko-Eis, im Hintergrund rauscht die grüne Landschaft am Zugfenster vorbei. So schön kann Reisen sein. Auch mit der Deutschen Bahn, die derzeit mit Gratis-Eis für Kinder unter 14 Jahren wirbt - nur solange der Vorrat reicht. Und überhaupt, die Bahn verspricht nun besseren Service für die Fernreisenden. Bei diesem Versprechen fehlt aber der Zusatz: nur solange der Vorrat reicht. Dabei wäre er auch hier nötig. Denn der Bahn geht das Servicepersonal aus. Und wer sich noch um Ticketkontrolle und das Wohlbefinden der Gäste im Zug kümmert, ist unzufrieden: "Die Stimmung unter den Kollegen ist sehr gereizt momentan", sagt Peter Huber, der eigentlich anders heißt, aber lieber nicht mit seinem richtigen Namen zitiert werden will. Er befürchtet Ärger von der Bahn, die in der Vergangenheit nicht zimperlich mit Kritikern aus den eigenen Reihen umgegangen ist. Der SZ ist sein richtiger Name bekannt, auch hat er seine Betriebszugehörigkeit belegt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Krieg in der Ukraine: Zerstörte Panzer bei Kiew
Krieg gegen die Ukraine
Die besondere Expertise des BND
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite