Verkehrspolitik:Die Bahn muss zerschlagen werden

Verkehrspolitik: Warten am Bahnsteig: Streiks, Verspätungen und Baustellen machen den Bahnkunden zu schaffen.

Warten am Bahnsteig: Streiks, Verspätungen und Baustellen machen den Bahnkunden zu schaffen.

(Foto: Bernd Diekjobst/dpa)

Eine Aufspaltung des Staatskonzerns würde zwar die vielen Probleme der Bahn nicht sofort lösen. Der Schritt wäre aber wichtig, um das Unternehmen endlich zukunftsfähig zu machen.

Kommentar von Caspar Busse

Schlimmer kann es bei der Deutschen Bahn wohl kaum noch werden: eine marode Infrastruktur, viele Baustellen, unzuverlässige Verbindungen und immer wieder deutliche Verspätungen, Streiks, unzufriedene Kunden, hohe Preise. Der Staatskonzern, der so wichtig für die dringend benötigte Verkehrswende in Deutschland ist und wie wenige andere Verkehrsmittel für Nachhaltigkeit steht, steckt in einer Dauerkrise. Dabei wollen viele auf Auto oder Flugzeug verzichten und fahren sogar gerne mit der Bahn. Doch der Staatskonzern macht es ihnen verdammt schwer.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivVerkehr
:Experten fordern, die Deutsche Bahn zu zerschlagen

Es müsse dringend mehr Wettbewerb im Bahn-Bereich geben, so die Monopolkommission. Das sei gut für die Reisenden. Die Berater haben auch eine Mahnung für die Bundesregierung parat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: