bedeckt München 17°

Deutsche Bahn:Auf diesen Strecken fahren Bahnkunden bald länger

Ausbau Bahnknoten Halle

Viele Baustellen bei der Deutschen Bahn: Bauarbeiter am Hauptbahnhof in Halle/Saale (Archiv)

(Foto: dpa)

Auf Hunderten Baustellen will die Deutsche Bahn für 5,5 Milliarden Euro ihr Streckennetz verbessern. Für zahllose Fahrgäste wird das Folgen haben.

Bahn-Kunden müssen in diesem Jahr auf vielen Strecken mit längeren Fahrzeiten und Umleitungen rechnen. Das Unternehmen teilte mit, dass 2016 rund 3200 Schienenkilometer, 2000 Weichen und rund 150 Brücken repariert oder erneuert werden sollen. Um die Belastung für die Bahnfahrer gering zu halten, werden rund 850 Einzel-Baustellen in 76 zusammenhängende Bauprojekte zusammengefasst. Außerdem verspricht das Unternehmen, seine Kunden besser und frühzeitiger über Zugausfälle und -verspätungen zu informieren.

Die Bahn hatte im vergangenen Jahr mit dem Bauprogramm begonnen. Mit insgesamt 28 Milliarden Euro ist es das bislang größte Modernisierungsprogramm in der Konzerngeschichte. In diesem Jahr will die Bahn 5,5 Milliarden Euro in das Schienennetz investieren, teilte das Unternehmen mit.

Diese Strecken sind unter anderem betroffen - eine Auswahl:

SZ-Karte; Quelle: Deutsche Bahn

  • Hamburg - Hannover - Göttingen: Von Anfang Mai bis September sollen Weichen und Gleise erneuert werden. Zunächst soll bis Mitte Juli auf dem Abschnitt Hamburg - Hannover gebaut werden. In dieser Zeit steht nur ein Gleis auf der Strecke zur Verfügung. Der Fernverkehr wird umgeleitet, wodurch die Fahrzeit sich um 30 Minuten verlängern wird. Zwischen Mitte Juli und Anfang September soll dann zwischen Hannover und Göttingen gebaut werden. Etwa 100 Züge müssen der Bahn zufolge täglich umgeleitet werden. Die Fahrzeiten verlängern sich deshalb um etwa 40 Minuten.
  • Frankfurt am Main - Mannheim - Karlsruhe / Stuttgart: Zwischen Mitte Juli und Ende August wird der Fernverkehr sowie die Main-Neckar-Bahn umgeleitet. Im Nahverkehr sollen Züge teilweise ausfallen. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart verlängert sich die Fahrzeit zwischen Ende April und Anfang September sowie zwischen Mitte November und Dezember um fünf Minuten. Auf der Strecke passt die Bahn die Sicherungstechnik an.
  • München - Salzburg / Kufstein: Zwischen Mitte Februar und Ende Oktober saniert die Bahn die Strecke München - Rosenheim - Salzburg / Kufstein. Für den internationalen Personenvekehr gilt ein veränderter Fahrplan. Züge fallen teilweise aus. Zwischen München und Rosenheim ist Ende April und Anfang Mai jeweils eine wöchentliche Totalsperrung nötig. Der Fernverkehr wird umgeleitet, der Nahverkehr wird teilweise durch Schienenersatzverkehr fortgeführt.
  • Köln - Hagen: Anfang Juli beginnen hier zweimonatige Gleiserneuerungen. Der Fernverkehr wird - mit früheren Abfahrts- und Ankunftszeiten - über Düsseldorf umgeleitet. Im Nahverkehr wird es zwischen Solingen und Leichlingen bzw. Opladen Ausfälle geben. Je nach Sperrzustand sind auch Ausfälle zwischen Köln und Wuppertal möglich.
  • Ulm - Augsburg: Von Ende Juli bis Mitte September ist wegen Gleiserneuerungen und Brückenarbeiten nur ein Gleis befahrbar. Für den Fernverkehr kündigt die Bahn Verspätungen von bis zu 20 Minuten und Teilausfälle an. Im Nahverkehr kommt es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.
  • Berlin - Elsterwerda ( - Dresden): Hier stehen Arbeiten an Brücken, Weichen und Gleisen, Oberleitungen sowie an der Leit- und Sicherungstechnik an. Dafür werden etwa die Fernbahngleise in Marienfelde bis Dezember 2016 gesperrt. Eine weitere Totalsperrung ist von August an zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Hohenleipisch geplant. Währenddessen werden täglich 22 Fernverkehrszüge mit Fahrtzeitverlängerungen bis zu 20 Minuten umgeleitet. Im Nahverkehr fallen zwischen Berlin Schönefeld Flughafen und Königs-Wusterhausen, Jüterbog und Falkenberg sowie Wünsdorf-Waldstadt und Elsterwerda täglich 75 Züge aus.
Informationen zur Deutschen Bahn

Informationen zu Bauarbeiten und Fahrplanänderungen bekommen Bahnkunden im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten, telefonisch (0800 599 66 55) und an den DB-Verkaufsstellen. Aktuelle Baustellenhinweise gibt es auch für mobile Geräte unter: bauarbeiten.bahn.de/mobil.

© SZ.de/jps/jasch
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema