bedeckt München 15°

Das Geschäft mit den Waffen:Die Welt rüstet auf

Panzer, Kampfbomber und U-Boote haben Konjunktur: Die internationalen Rüstungskonzerne steigern ihre Umsätze auf ein neues Rekordniveau. Die zehn größten Rüstungskonzerne der Welt in Bildern.

10 Bilder

United Technologies

Quelle: ASSOCIATED PRESS

1 / 10

Panzer, Kampfbomber und U-Boote haben Konjunktur: Die internationalen Rüstungskonzerne steigern ihre Umsätze auf ein neues Rekordniveau. Die zehn größten Rüstungskonzerne der Welt in Bildern.

Der amerikanische Technologiekonzern United Technologies ist nach der Liste des Stockholm International Peace Research Institute (Sipri) der zehntgrößte Rüstungsproduzent der Welt. Der Konzern kam 2009 bei einem Umsatz von 52,9 Milliarden US-Dollar (38,7 Milliarden Euro) auf einen Gewinn von 3,8 Milliarden US-Dollar (2,8 Milliarden Euro). Davon entfiel ein großer Teil allerdings auf zivile Produkte wie Aufzüge (Konzerntochter Otis) oder Heizungs- und Klimaanlagen (Carrier). Zu den Rüstungsgütern zählen Produkte der Konzerntöchter Pratt & Whitney (Raketenantriebe) oder Sikorsky (im Bild ein türkischer Marine-Hubschrauber S-70B Seahawk).

L-3 Communications, Körperscanner, Flughafen, Sicherheit

Quelle: AFP

2 / 10

Der US-Konzern L-3 Communications entstand erst 1997 aus der Fusion von zehn früheren Geschäftseinheiten der Lockheed Corporation. Nachdem Lockheed 1996 mit Martin Marietta zu Lockheed Martin verschmolzen worden war, hatte der neue Gesamtkonzern kein Interesse mehr an diesen zehn Einheiten gehabt und sie zum Verkauf angeboten.

Der Name L-3 geht zurück auf die Namen der Firmengründer Frank Lanza, Robert LaPenta und Lehman Brothers. L-3 bietet Produkte und Dienstleistungen für die militärische Aufklärung sowie Telemetrie- und Navigationsgeräte für Raumfahrt und Flugwesen an. Der Konzern setzte 2009 mit 64.000 Mitarbeitern 15,6 Milliarden Dollar (11,4 Milliarden Euro) um. L-3 stellt auch die umstrittenen Körperscanner her und steht im Verdacht, Projektile und Zünder für international geächtete Streubomben herzustellen. Auf der Sipri-Liste der weltweit größten Rüstungsunternehmen belegt L-3 Communications Rang neun.

Finmeccanica

Quelle: ASSOCIATED PRESS

3 / 10

Die ehemalige italienische Staatsholding Finmeccanica entstand in den neunziger Jahren durch die Eingliederung nahezu aller italienischen Rüstungs-, Luft- und Raumfahrtunternehmen. Die zweitgrößte Industriegruppe Italiens beschäftigt heute 73.000 Mitarbeiter, davon circa 43.000 im Mutterland des Konzerns.

Finmeccanica setzte 2009 mit 73.000 Mitarbeitern 18,2 Milliarden Euro um. Neben der reinen Rüstung (Panzer, Torpedos, Lenkflugkörper) ist der Konzern auch in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Informationstechnik sowie Maschinenbau aktiv. Die Sipri-Liste verzeichnet Finmeccanica auf Position acht.

(Im Bild der britisch-italienische Transporthubschrauber AgustaWestland EH101 vor dem Pentagon in Washington)

-

Quelle: Via Bloomberg

4 / 10

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS erzielt seine größten Umsätze in der zivilen Luftfahrt, doch auch die Rüstungsproduktion ist beträchtlich. Zu den militärischen Flugmaschinen zählen etwa die Hubschrauber der Konzerntochter Eurocopter, das Tankflugzeug A330 MRTT oder der Militärtransporter Airbus A400M (im Bild). EADS setzte 2009 mit 119.000 Mitarbeitern 42,8 Milliarden Euro um. Der Konzern erreicht auf der Sipri-Liste der weltgrößten Rüstungskonzerne Platz sieben.

-

Quelle: AP

5 / 10

Auf Rang sechs liegt der US-Rüstungs- und Elektronikkonzern Raytheon, der heute der weltgrößte Hersteller von Lenkflugkörpern, zu denen etwa das Flugabwehrsystem Patriot und Raketen wie die AIM-9 Sidewinder, Torpedos, Marschflugkörper und unbemannte Zeppeline (im Bild) zählen, ist. Daneben stellt der Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Massachusetts auch zivile Produkte - wie etwa Halbleiter - her. Raytheon setzte 2009 mit 72.000 Mitarbeitern 25,2 Milliarden Dollar (18,4 Milliarden Euro) um und kam dabei auf einen Nettogewinn von 1,8 Milliarden Dollar.

File handout image of USS Independence

Quelle: REUTERS

6 / 10

Eine Position höher auf Position fünf rangiert auf der Sipri-Liste General Dynamics. Der Konzern verfügt über eine breite Palette von Rüstungsgütern: Von Panzern (M1 Abrams) über Kampfjets (F-16), nuklearbetriebene U-Boote (Seawolf) und Kriegsschiffe (im Bild die USS Independence - LCS-2) bis hin zu Militärsatelliten und Granatwerfern bietet General Dynamics nahezu jedes Waffensystem an. General Dynamics setzte 2009 mit 91.200 Mitarbeitern knapp 32 Milliarden US-Dollar (23,4 Milliarden Euro) um.

Ship Made From World Trade Center Steel, The New York Arrives In NYC

Quelle: AFP

7 / 10

Der kalifornische Rüstungskonzern Northrop Grumman versorgt die US-Streitkräfte in nahezu allen Bereichen, ob auf dem Land, zu Luft oder im Wasser (im Bild die USS New York - LPD-21). Zu den Verkaufsschlagern des Unternehmens zählen der Tarnkappenbomber B-2 Spirit, die unbemannte Aufklärungsdrohne RQ-4A Global Hawk sowie die atomgetriebenen Flugzeugträger der Nimitz-Klasse. Das legendäre Kampfflugzeug F-14 Tomcat wurde auch von (Northrop) Grumman gebaut.

Northrop Grumman beschäftigte 2009 knapp 121.000 Mitarbeiter und kam dabei auf einen Umsatz von 33,8 Milliarden Dollar (24,7 Milliarden Euro). Das Sipri führt Northrop Grumman als viertgrößtes Rüstungsunternehmen der Welt.

-

Quelle: AP

8 / 10

Alle Geschäftsbereiche von Boeing zusammengenommen, ist der US-Konzern der weltweit größte Hersteller von zivilen und militärischen Flugzeugen (im Bild das Experimentalflugzeug X-48) und Hubschraubern sowie von Militär- und Weltraumtechnik.

Auf die Rüstungsbereiche beschränkt, stellt der Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Illinois laut der Sipri-Liste immer noch das weltweit drittgrößte Unternehmen dieser Branche. Wie wichtig der Rüstungszweig für Boeing ist, illustriert die erbitterte Bieterschlacht mit dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS um einen Auftrag der US-Luftwaffe für Tankflugzeuge. Im Jahr 2008 setzte Boeing mit 160.000 Mitarbeitern 60,9 Milliarden Dollar (44,5 Milliarden Euro) um.

Workers at BAE Systems Govan Shipyard manoeuvre the lower block of a Royal Navy Queen Elizabeth Class Future Aircraft Carrier, in Glasgow, Scotland

Quelle: REUTERS

9 / 10

Der größte europäische Rüstungskonzern BAE Systems belegt im weltweiten Vergleich der Sipri-Liste den zweiten Rang. Die britische Rüstungsschmiede mit Sitz in London stellt Kampf- und Aufklärungsflugzeuge, Panzer, Raketensysteme, gepanzerte Fahrzeuge, Feuerwaffen, Sprengköpfe, U-Boote, Flugzeugträger (im Bild) und Torpedos her. Im Jahr 2009 setzte das Unternehmen mit knapp 107.000 Mitarbeitern 22,4 Milliarden britische Pfund um.

Centennial of Naval Aviation

Quelle: AP

10 / 10

Den Spitzenreiter auf der Sipri-Liste der weltweit größten Rüstungskonzerne stellt der US-Konzern Lockheed Martin. Das Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat Maryland ist vor allem in der Luft- und Raumfahrt aktiv, zu den Produkten zählen Jagdbomber (im Bild eine F-35), Aufklärungsflugzeuge, Militärtransporter, Drohnen und Raketen.

Lockheed Martin kam im Jahr 2009 auf einen Umsatz von 45,2 Milliarden Dollar (33,0 Milliarden Euro) und beschäftigte 133.000 Mitarbeiter. Der Nettogewinn betrug drei Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro).

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite