bedeckt München

Korruption:Brücke zwischen Malta und China

Vor ihrer Ermordung 2017 recherchierte die maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia zu Korruption in höchsten Regierungskreisen. Eine Spur führt nach China und zeigt, dass sie richtig lag.

Von Christoph Giesen, Shanghai und Hannes Munzinger

Es ist ein Puzzle, das sich allmählich zusammenfügt, Teil für Teil. Es zeigt das schmutzige Gemälde eines verrohten Staates, in dem Korruption bis in die höchsten Regierungsämter verbreitet war und in dem man selbst vor Mord nicht zurückschreckte. Das Land heißt Malta und ist Mitglied der Europäischen Union.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Impfung beim Hausarzt
Impfen und Vorsorge
Wenn Bürokratie tödlich sein kann
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
John Paul Foster SEITE 3
Geishas in Japan
Der freie Wille
CDU/ CSU Fraktionssitzung des Bundestag Aktuell, 13.04.2021, Berlin, Dr. Angela Merkel Bundeskanzlerin der Bundesrepubl
Angela Merkel
Finale zwischen den Fronten
Zur SZ-Startseite