bedeckt München 32°

Ola Källenius:"Das Fahrrad kann eine große Rolle spielen"

MoIV Ola Källenius, Daimler

Sein ganzes Berufsleben hat der Schwede Ola Källenius beim schwäbischen Autokonzern Daimler verbracht.

(Foto: Daimler AG/oh)

Das sagt ausgerechnet Daimler-Chef Ola Källenius, obwohl sein Unternehmen doch vor allem mit großen Luxus-Autos Geld verdient. Wie passt das zusammen?

Interview von Max Hägler und Christina Kunkel, Stuttgart

Was für ein Ausblick: Links die aufgestelzte B14. In der Mitte das Daimler-Werk. Rechts dann die Grabkapelle, die Wilhelm I. von Württemberg für seine Katharina errichten ließ, mit diesem großen Bekenntnis über dem Tor: "Die Liebe höret nimmer auf". Ola Källenius will sich von alldem offensichtlich nicht ablenken lassen. Mit dem Rücken zur Fensterfront sitzt der Daimler-Chef im Konferenzraum. Er hat eine kleine Wasserflasche mitgebracht, ohne Glas. Und ein sehr kleines Smartphone. Konzentriert hört er zu, präzise sind die Antworten des Schweden, der sein ganzes Berufsleben schon beim Daimler schafft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mid section of vintner examining wine model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINx
Weinbau
Der liebste Sommerwein der Deutschen
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Dawn Of The Post-Brexit Era For The UK
Fünf Jahre Brexit
Die Uhr tickt laut und klar
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB