bedeckt München 21°
vgwortpixel

Daimler:Bye bye Bullshit-Castle

DAIMLER/CHRYSLER

Abschied in Schritten: Daimler zieht nach und nach aus dem Gebäudekomplex in Stuttgart-Möhringen aus.

(Foto: dpa)

Die Tage des legendären Konzernstandorts in Stuttgart-Möhringen sind gezählt, Daimler zieht aus. Aber wann?

Die einen nennen das legendäre Ding drastisch Bullshit-Castle, die anderen eher dröge Daimler-City. Jetzt hat die ehemalige Zentrale des Daimler-Konzerns in Stuttgart-Möhringen einen neuen, geradezu romantischen Namen: Sternhöhe. Das passt, weil sich auf dem elfstöckigen Turm in der Mitte des 17 Fußballfelder großen Areals ein mächtiger, leuchtender Mercedes-Stern dreht und dreht und dreht. Vor allem aber kündet der neue Name von Veränderungen auf dem Gelände, das ein Stück deutscher Wirtschaftsgeschichte geschrieben hat: Daimler zieht aus. Nicht auf einen Schlag, aber ganz leise Stück für Stück.

Schon jetzt haben sich erste fremde Firmen eingemietet. Und weitere Daimler-Abteilungen bereiten sich derzeit auf ihren Abschied vor. Wann genau wie viele Mercedes-Leute wegziehen? Darüber schweigen sich Eigentümer Alstria sowie Daimler aus. Immerhin bestätigt ein Konzern-Sprecher, dass das Areal seit Anfang 2019 "kein reiner Daimler-Standort mehr" ist. Grund sei ein "reduzierter Flächenbedarf" dort. Im Internet werden unterdessen weitere Räume angepriesen. Und an der zentralen "Piazza" wurde bereits ein Gebäude abgerissen, auf dass die Sternhöhe bald in neuem Glanz erstrahlen möge.

Die Bausubstanz ist in die Tage gekommen, der Campus wurde anno 1990 aus dem Boden gestampft. Der damalige Vorstandschef Edzard Reuter investierte in sein neues Verwaltungszentrum etwa 300 Millionen Euro. Den Vorständen und 3000 Mitarbeitern sollte es an nichts fehlen: In den 13 Gebäuden gibt es Restaurants, Bistros, die Kindertagesstätte Sterntaler. Die großzügigen Grünflächen haben mehrere Wasserflächen.

Dennoch mochte der nächste Daimler-Chef Jürgen Schrempp die neue Konzernzentrale nicht, er nannte sie "Bullshit-Castle". Als Schrempp 1998 das Ungetüm DaimlerChrysler erschuf, wurde dieses in Möhringen verwaltet. Bis 2006, dann verlegte Schrempps Nachfolger Dieter Zetsche die Chefetage in den Stammsitz in Untertürkheim zurück. Und bevor er Chrysler wieder abstieß, verkaufte er die Sternhöhe, um sich sogleich in ihr einzumieten. Für 15 Jahre, wie Daimler verkündete. Also bis 2021.

Wird Daimler in zwei Jahren also komplett ausziehen und der Möhringer Mercedes-Stern abmontiert? Dazu äußern sich weder Alstria noch Daimler. Tatsächlich baut der Autohersteller derzeit in der Nähe zwei große Bürokomplexe in Vaihingen und Leinfelden-Echterdingen, beide sollen bis 2021 fertig sein. Aus dem Konzern heißt es zwar, zumindest Teile des Möhringer Campus seien über 2021 hinaus angemietet. Aber langfristig erscheint es eher unwahrscheinlich, dass der neue Chef Ola Källenius trotz massiver Sparzwänge und Umwälzungen in der Branche an Bullshit-Castle festhalten wird.

  • Themen in diesem Artikel: