bedeckt München

Rent-24-Gründer Robert Bukvić:"Durchhalten ist das Wichtigste"

Robert Bukvic

Mit seiner ersten Firma bot Robert Bukvić die Möglichkeit, sich gegen Geld Hausarbeiten herunterzuladen. Er hatte Erfolg - die Unis fanden es nicht so toll.

(Foto: Jakob Nawka)

Rent-24-Gründer Bukvić über die Atmosphäre in Coworking-Häusern, was ihn der Basketball gelehrt hat und den Plan, eine eigene Währung für die Mieter der Arbeitsplätze zu schaffen.

Von Elisabeth Dostert und Felicitas Wilke

Robert Bukvić, 38, kommt mit einem Kumpel und einer Tüte Popcorn in seinen Co-working Space in Berlin-Mitte. Freiberufler, Gründer und Firmen wie Amazon können sich dort einen oder mehrere Schreibtische mieten oder ganze Büros. Wer hier arbeitet, kann Mitglied im Rent-24-Netzwerk werden, ähnlich wie im Fitnessstudio, und zahlt einen Monatsbeitrag. Bukvić gründete Rent 24 vor gut drei Jahren. Zumindest in Berlin scheint das Konzept aufzugehen. Bukvić muss eine Weile nach einem Platz für das Interview suchen. Es findet dann im Treppenhaus statt: Dort stehen ein Sofa und zwei Sessel. Bukvić macht es sich gemütlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bedtime stories; sex in langzeitbeziehungen
SZ-Magazin
»Sex kann sich auch nach langer Zeit noch abenteuerlich anfühlen«
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Bioreaktor Fermenter zur Produktion von Biopharmazeutika
Medizintechnik
"Wir machen laufend Fehler"
Sitzung des bayerischen Kabinetts
Münchner Bühnen
Söder wird zum Totengräber der Kultur
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite