Hilfsprogramm:Wo es bei den Krediten in der Coronakrise hakt

Lesezeit: 4 min

Maschinenbau

Schweißarbeiten in einer Maschinenbau-Firma. Erst wenn sich die Kunden erholen, geht es auch den Maschinenbauern besser.

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Banken versprechen, die staatlichen Hilfen für Firmen "schnell und unbürokratisch" weiterzuleiten. Betroffene erzählen, an welchen Stellen es noch holpert - und wo tatsächlich schnell Hilfe kam.

Von Harald Freiberger, Meike Schreiber und Markus Zydra, Frankfurt

Manchmal bestraft das Leben auch jene, die zu früh dran sind. Am 16. März konnte der Münchner Unternehmer Valentin Plapp absehen, dass bei ihm wegen der Coronakrise der Umsatz einbricht. "Mehrere wichtige Kunden stoppten Aufträge, ich musste mich darauf einstellen, dass das Geld bald knapp wird", sagt er. Er rechnete aus, wie viel er braucht, um seine Firma in den nächsten Monaten zu erhalten; sie ist im Bereich der autonomen Mobilität tätig und vermittelt auch IT-Fachkräfte an Unternehmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite