Coronavirus und Care-Arbeit:Wer das Land am Laufen hält

Lesezeit: 6 min

Mother and daughter playing on the couch model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN

Die Kinderbetreuung jetzt einfach ausfallen lassen? Nicht möglich.

(Foto: imago images / Westend61)

Die Corona-Krise zeigt: Wenn es hart auf hart kommt, stützen vor allem Frauen Wirtschaft und Gesellschaft. Ihre systemrelevante Arbeit wird aber häufig schlecht oder gar nicht entlohnt - und ist vielen nicht bewusst. Jetzt ist eine gute Zeit, darüber zu sprechen.

Essay von Barbara Vorsamer

"Ab morgen bin ich also im Home-Office und ansonsten mit der Kinderbetreuung beschäftigt, während meine Frau weiter arbeitet, da systemrelevant. Ich komme nicht umhin zu bemerken, dass sich diese Systemrelevanz in 15 gemeinsamen Jahren noch nie in unseren Einkommen gespiegelt hat." Diese Aussage des Wissenschaftlers Christian Reinhold ging vor einigen Tagen viral, wie man früher sagte, was in Zeiten von Corona vielleicht nicht mehr die adäquate Formulierung ist. Auf jeden Fall wurde der Tweet von Tausenden geteilt, was darauf hindeutet, dass sich viele angesprochen fühlten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Essen in der liebe
Essen und Trinken
»An Mahlzeiten lässt sich ablesen, ob eine Beziehung glücklich ist«
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB