Arbeit:Der Weg zurück

Arbeit: Konferenzräume – werden die noch gebraucht? Ja, sagen einige, als „Ort der Begegnung“, ebenso wie Kaffeeküchen und Kantinen.

Konferenzräume – werden die noch gebraucht? Ja, sagen einige, als „Ort der Begegnung“, ebenso wie Kaffeeküchen und Kantinen.

(Foto: Benjamin Child/unsplash)

Die Corona-Krise hat das Arbeitsleben verändert. Jetzt planen viele die Rückkehr zur alten Ordnung - doch die wird anders aussehen als zuvor.

Von Helmut Martin-Jung, Thomas Fromm, Herbert Fromme, Sibylle Haas und Meike Schreiber

Und dann hat es Klick gemacht bei Michael Cassau: "Es ist doch ein Gewinn, wenn das Büro nicht mehr der einzige Ort ist, an dem man arbeitet." Für sein Berliner Start-up Grover, das Geräte wie Handys, Laptops oder Beamer vermietet, war es in der Corona-Pandemie technisch kein großes Problem, die Arbeit in die Wohnungen der Mitarbeiter zu verlagern - auch im Büro wurde schließlich überwiegend am Computer gearbeitet. Doch was den Gründer, 35, überraschte: "Als wir das angekündigt haben, haben sich alle gefreut."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DEU , DEUTSCHLAND : Eine Filiale der Postbank in Bonn , 25.01.2018 DEU , GERMANY : A branch office of Postbank in Bonn
Verbraucherschutz
Das Chaos um die Bankgebühren
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
Empathie
"Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit"
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Bearded caucasian male is watching something on his mobile phone Wlodawa, Lubelskie, Poland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTx
Psychologie
Ich wünschte, ich wäre wie die
La Brass Banda in der Olympiahalle
Neue Konzerthalle
Die Olympiahalle, ein Auslaufmodell für Topstars?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB