Copyright-Klage wegen Werbespot Eminem zerrt Audi vor Gericht

Leg dich nicht mit dem Bad Boy an: Audi unterlegt einen Werbespot mit Musik des US-Rappers Eminem. Dumm nur, dass der mit demselben Lied für Chrysler wirbt. Es dürfte eines der dreistesten Plagiate der jüngsten Zeit sein. Eminem klagt.

Von Angelika Slavik

In der Kategorie "möglichst finster gucken" macht ihm so schnell keiner was vor: Eminem, 38 Jahre alt, US-amerikanischer Rapper, ist so etwas wie der König des bösen Blicks in der westlichen Musikwelt. Angst einflößend finden manche sein starres, blasses Gesicht mit den weit aufgerissenen Augen, aber natürlich könnte man einfach sagen: Keiner gibt den bad guy so schön wie er.

Will seinen Song "Lose Yourself" nicht an Audi verlieren: Eminem.

(Foto: Giovanni Canitano/dpa)

Von Rupert Stadler dagegen sind keine vergleichbaren Fotos überliefert. Der Chef des Autoherstellers Audi bemüht sich gemeinhin um ein freundlicheres Image. Und doch ist es nun gerade Stadlers Unternehmen, von dem sich Rapper Eminem ganz furchtbar ungerecht behandelt fühlt. Deshalb zerrt der Sänger die VW-Tochterfirma aus Ingolstadt vor Gericht. Vor das Hamburger Landgericht, um genau zu sein. Aktenzeichen: 310o185/11. Audi gegen Eminem.

Grund für den ganzen Ärger ist ein Werbespot für den A6 Avant. Darin zu sehen: eine weiße Limousine, die elegant durch die Nacht gleitet, unterlegt mit ein paar eingängigen Beats. Die Ästhetik entspricht jener der meisten anderen Auto-Werbespots, es wäre also keine große Sache - wenn die Beats im Hintergrund nicht von Eminem wären. Denn Audis Werbe-Song, das ist auch für wenig Fachkundige leicht zu erkennen, unterscheidet sich von Eminems Titel Lose Yourself praktisch überhaupt nicht.

Das wäre an sich schon unangenehm genug, aber die Geschichte hat noch eine weitere Facette, die das Ganze für Audi erst richtig peinlich macht: Eminem nämlich macht in den USA Werbung für den Audi-Konkurrenten Chrysler. In dem Spot sitzt er in einem dunklen Chrysler200, die Limousine gleitet elegant durch die Nacht. Im Hintergrund läuft, genau: Lose Yourself. Verlier' Dich selbst? Da fällt es schwer, den Audi-Spot nicht als eines der dreistesten Plagiate der jüngsten Zeit zu betrachten, und auch als ein schlechtes. Der Eminem-Spot ist in den USA sehr populär, er lief etwa in der Werbepause des Super Bowl, des wichtigsten Sport-Ereignisses für die Amerikaner überhaupt. Wie sollten die Ähnlichkeiten unentdeckt bleiben?

Bei Audi ist man um Schadensbegrenzung bemüht. Man prüfe derzeit die Vorwürfe, sagt eine Unternehmenssprecherin - nicht ohne darauf hinzuweisen, dass der fragliche Spot ohnedies "nur einmal und das in einem begrenzten Kreis" gezeigt worden wäre, bei einer Presseveranstaltung nämlich.

Aber auch bei Audi müssen sie einsehen, dass heute alles für alle zugänglich ist: Das A6-Avant-Video landete natürlich beim Internetportal Youtube. Dort haben die Nutzer ihr Urteil schon gefällt: "Ein dreistes Plagiat", schimpft einer. "Es gibt Regeln, an die müssen sich alle halten", ätzt ein anderer. Und dann gibt es noch eine Menge Kommentare, deren Vokabular ganz gut in einen von Eminems Songs passen würde.

Für Audi und die Konzernmutter Volkswagen kommt diese Blamage zur Unzeit: Eben erst wollte VW die Eroberung der USA beginnen und eröffnete jüngst, nach mehr als 30 Jahren Pause, ein Werk im Süden des Landes.

Und jetzt? Gar kein guter Start für die große Offensive in der Heimat des Chrysler-Konzerns. Der jedenfalls kann sich die Schadenfreude nicht ganz verkneifen: Manche, so ließ der Konzern verlauten, hätten die Bedeutung des Wortes "Copyright" wohl irgendwie missverstanden.