bedeckt München 25°

Containerschiff MOL Triumph:Eigentlich ist das Schiff zu dick für die Elbe

Seit dem Abend liegt das Riesenschiff "MOL Triumph" im Hamburger Hafen - und stellt die Hansestadt vor eine große Herausforderung.

5 Bilder

Containerschiff 'MOL Triumph' auf dem Weg zum Hamburger Hafen

Quelle: dpa

1 / 5

400 Meter lang, 59 Meter breit: Die MOL Triumph ist eines der größten Containerschiffe weltweit. Gestern Abend legte sie im Hamburger Hafen an.

Containerschiff 'MOL Triumph' im Hamburger Hafen

Quelle: dpa

2 / 5

Am Hafenterminal sollen in den kommenden Tagen zunächst 6000 Container entladen werden, etwa 3500 werden dann wieder geladen. Damit ist das Schiff nicht komplett ausgelastet, es fasst eigentlich bis zu 20 000 Container. Doch voll beladen würde es zu tief im Wasser liegen, um noch durch die Elbe zu passen.

Containerschiff 'MOL Triumph' im Hamburger Hafen

Quelle: dpa

3 / 5

Die Größe des Frachters sorgt für Probleme: Er ist zu hoch, um die Köhlbrandbrücke zu passieren und kann das automatisierte Terminal Altenwerder nicht anfahren. Deshalb legt er am HHLA-Terminal Burchardkai an.

Mol Triumph, the world's largest container ship, arrives at a loading terminal in the harbour of Hamburg

Quelle: REUTERS

4 / 5

Riesenschiffe wie die MOL Triumph pendeln regelmäßig zwischen Europa und Asien. Sie stellen die jeweiligen Häfen vor große Herausforderungen: Sie benötigen tiefe Fahrrinnen, hohe Brücken und große Terminals. Das sorgt immer wieder für Kritik.

Containerschiff 'MOL Triumph' im Hamburger Hafen

Quelle: dpa

5 / 5

Die aus beleuchteten Containern gebaute Zahl 20 000 soll die Kapazität des Frachters illustrieren. In Zukunft wird die MOL Triumph alle sieben bis acht Wochen im Hamburger Hafen zu bestaunen sein.

© SZ.de/beah/vd

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite