Fitnesstrends:Auf der smarten Hantelbank

Lesezeit: 4 min

Happy preteen girl friends exercising with dumbbells Happy preteen girl friends exercising with dumbbells in living room

Seit der Corona-Pandemie findet das Fitnesstraining immer häufiger mit smarten und digitalen Geräten im heimischen Wohnzimmer statt.

(Foto: Science Photo Library /imago)

Digitale Fitnessgeräte wie der vernetzte Hometrainer Peloton boomen. Ein Start-up will jetzt die Hantelbank mit einer Konsole verbinden. Kann das funktionieren oder sind das nur Muskelspielereien?

Von Johannes Bauer

In einer Folge der US-Sitcom "How I met your Mother" gibt es eine Szene, die gut beschreibt, wie zögerlich Computerspiel-Elemente und Fitness anfangs zueinander gefunden haben. Die beiden Hauptcharaktere Barney und Marshall stehen im Wohnzimmer vor dem Fernseher und duellieren sich mit zwei Controllern in der Hand in einem virtuellen Tennismatch. Um sich besser bewegen zu können, legt Barney, der in der Serie immer Anzug trägt, direkt zu Beginn der Partie sein Jackett ab, Marshall später sogar seine Hose. Es ist ein albernes Spiel, mehr Partygag als ernsthaftes Training.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Bürgergeld
Wie es mit Hartz IV weitergehen soll
Psychologie
"Es gibt Erfüllung, die im bloßen Dasein liegt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB