Commerzbank: Quartalsverlust erwartet

Rote Zahlen zum Jahresauftakt: Der radikale Konzernumbau inklusive des Abbaus Tausender Jobs hält die Commerzbank nach Einschätzung von Analysten in der Verlustzone. Unter dem Strich erwarten die Experten im Schnitt einen Quartalsverlust von 131 Millionen Euro. Die genauen Zahlen für den Zeitraum Januar bis einschließlich März 2021 legt das Institut an diesem Mittwoch vor. Die Bank hatte Anfang April mitgeteilt, dass das Quartalsergebnis durch Abfindungen und weitere Kosten im Zusammenhang mit dem Konzernumbau in Höhe von insgesamt rund 470 Millionen Euro belastet sein wird. Die Gesamtkosten für den bis 2024 laufenden Konzernumbau hatte der Vorstand auf 1,8 Milliarden Euro beziffert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB