Investitionen in China:Der Handelskrieg der Supermächte eskaliert - schon wieder

Investitionen in China: Beschränkungen für US-Investitionen in China waren schon unter Bidens Vorgänger Donald Trump ein Thema.

Beschränkungen für US-Investitionen in China waren schon unter Bidens Vorgänger Donald Trump ein Thema.

(Foto: Patrick Semansky/AP)

US-Konzerne dürfen künftig nicht mehr in Chinas Hightech-Sektor investieren. Biden verbietet es ihnen. Die Industrie atmet auf, doch China tobt.

Von Florian Müller, Singapur

Viele US-Firmenlenker hatten das Schlimmste befürchtet. Doch als Präsident Joe Biden am Mittwochabend einen "nationalen Notfall" ausrief, um amerikanische Investitionen in China zu beschränken, waren die damit verbundenen Maßnahmen doch vergleichsweise moderat. Sie können aufatmen - zumindest ein bisschen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSecondhand-Markt
:Amazons auffällig unauffälliges Retouren-Manöver

Amazon nennt seinen Marktplatz für B-Ware jetzt "Retourenkauf" statt "Warehouse". Offiziell hat das nichts zu bedeuten. Trotzdem könnte der neue Name den gesamten Onlinemarkt bewegen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: