Geopolitik:"Der Wandel durch Handel ist in China gescheitert"

Geopolitik: Demonstranten in München protestieren im Jahre 2020 gegen die Menschenrechtsverletzungen der chinesischen Führung gegen die Uiguren.

Demonstranten in München protestieren im Jahre 2020 gegen die Menschenrechtsverletzungen der chinesischen Führung gegen die Uiguren.

(Foto: Sachelle Babbar /imago images/ZUMA Wire)

Alicia Hennig hat jahrelang in China gelebt und gelehrt. Nun warnt die Wirtschaftsethikerin deutsche Unternehmer vor dem Land und empfiehlt den Rückzug.

Interview von Florian Müller, Peking

Trotz Zwangsarbeitsvorwürfen und wachsender geopolitischer Spannungen setzen viele deutsche Firmen weiter auf China. Die Wirtschaftsethikerin Alicia Hennig von der Technischen Universität Dresden hat lange in China gelebt, nun gehört sie zu den schärfsten Kritikerinnen. Sie sagt, deutsche Unternehmer sollten sich gut überlegen, ob sie noch Geschäfte mit dem Land machen wollen. Denn die Risiken steigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSigna Holding
:Benkos illustre Gläubigerliste: Nobelhotels, Helikopter-Firmen und ein Ex-Kanzler

Der insolvente Konzern des österreichischen Immobilien-Tycoons schuldet zahlreichen Geschäftspartnern mehrere Milliarden Euro. Darunter sind auch deutsche Sparkassen und Hessens Landesbank. Manches wirkt sehr kurios.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: