Chemikalienhändler:Brenntag plant US-Zukauf

Der Chemikalienhändler Brenntag nimmt seine bisher größte Übernahme ins Visier. Das Essener Unternehmen, das schon die Nummer eins der Branche ist, steht in Verhandlungen mit dem US-Konkurrenten Univar, wie Brenntag und Univar bestätigten. Brenntag-Chef Christian Kohlpaintner hatte erst kürzlich erklärt, das Unternehmen sehe sich den nordamerikanischen Markt mit verstärktem Interesse an. Er könnte attraktiver sein als der europäische, der unter der Energiekrise leidet. Univar wird an der New Yorker Börse mit mehr als fünf Milliarden Dollar bewertet, Brenntag kommt in Frankfurt auf einen Marktwert von rund elf Milliarden Euro. Zusammen kämen Brenntag und Univar auf einen Jahresumsatz von mehr als 30 Milliarden Euro und auf einen operativen Gewinn von fast drei Milliarden. Die Gespräche stehen aber offenbar am Anfang. Bisher gebe es keine konkreten Ergebnisse oder Vereinbarungen, teilte Brenntag mit. Es sei nicht absehbar, ob eine Transaktion stattfindet. Univar sprach von einer "vorläufigen Interessenbekundung" von Brenntag.

Zur SZ-Startseite