bedeckt München 20°

Chemie - Elsteraue:Chemiespezialist Münzing erweitert Standort in Elsteraue

Burgenlandkreis
Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Ude. Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Elsteraue (dpa/sa) - Der Chemiespezialist Münzing will für rund 35 Millionen Euro sein Werk im Chemie- und Industriepark in Zeitz erweitern. Wie das Wirtschaftsministerium in Magdeburg mitteilte, soll bis Ende 2021 eine neue Produktionsanlage für Wachs- und Polymeremulsionen entstehen. Die Stoffe werden in der Baustoffindustrie eingesetzt. Bis zu 50 neue Arbeitsplätze würden geschaffen. Das Ministerium habe dem Unternehmen bereits eine Förderung für die Investition in Aussicht gestellt, hieß es anlässlich der Grundsteinlegung am Mittwoch.

Michael Münzing, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, erklärte: "Mit dieser Investition verdoppeln wir die Anzahl der Arbeitsplätze für Fachkräfte und setzen ein klares Zeichen für den Standort und unser Engagement bei der Mitgestaltung des Strukturwandels in der Region."

Das mittelständische Unternehmen Münzing aus Baden-Württemberg beschäftigt den Angaben zufolge weltweit 500 Mitarbeiter. Es setze bei seiner Erweiterung auf modernste technische Ausstattung. Die chemischen Produkte in der neuen Anlage sollten möglichst umweltfreundlich hergestellt werden. Über ein eigenes Blockheizkraftwerk und ein System zur Rückgewinnung von Energie bei allen Heiz- und Kühlprozessen sollten bis zu 50 Prozent der sonst anfallenden CO2-Emissionen eingespart werden.

Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Ude erklärte zur Grundsteinlegung: "In den nächsten Jahren wird es besonders in den vom Strukturwandel betroffenen Regionen darum gehen, industrielle Wertschöpfung und hochwertige Arbeitsplätze durch Unternehmensinvestitionen zu sichern." Münzing leiste dazu bereits heute einen wichtigen Beitrag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite