Tierwohlsteuer:Den armen Schweinen wird Özdemir so nicht helfen

Tierwohlsteuer: Vielen Schweinen bleibt im Stall wenig Platz zum Leben.

Vielen Schweinen bleibt im Stall wenig Platz zum Leben.

(Foto: Florian Peljak)

Der Versuch des Agrarministers, die Tierhaltung in Deutschland umzubauen, ist kläglich - und er kommt viel zu spät. Eine Chance auf Umsetzung hat sein Plan ohnehin kaum.

Kommentar von Silvia Liebrich

Lange, viel zu lange hat Cem Özdemir den dringend nötigen Umbau der Tierhaltung in Deutschland vor sich hergeschoben. Dieser Punkt ist nur einer von vielen auf der Liste der enttäuschten Hoffnungen, nach mehr als zwei Jahren Amtszeit des grünen Bundesagrarministers. Die Erwartungen waren groß, Özdemir wollte die Landwirtschaft nachhaltiger gestalten und zugleich die Landwirte auf diesem Weg mitnehmen, so das Versprechen. Doch es kam anders. Stattdessen sollten Steuerbefreiungen für Agrardiesel und Landmaschinen gestrichen werden, um Sparvorgaben von Finanzminister Christian Lindner (FDP) zu erfüllen. Das Ergebnis: eine nie dagewesene Protestwelle des Bauernstands.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRechtsextremismus
:Der deutsche Einzelhandel erhebt sich gegen die AfD

Handel und Industrie sehen in der Partei eine Gefahr für die Demokratie und den Wohlstand in Deutschland. Immer mehr Unternehmer und Verbände positionieren sich deutlich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: