Ceconomy:Holpriges erstes Jahr

Lesezeit: 2 min

Der Mutterkonzern von Mediamarkt und Saturn häuft Verluste an. Die Firma prüft, ob sie sich von der Beteiligung am Schwesterkonzern Metro trennen kann.

Von Benedikt Müller, Düsseldorf

Sogar das heiße Wetter der vergangenen Wochen brockt Pieter Haas mehr Nachteile als Vorteile ein. Zwar kann der Chef der Handelsketten Mediamarkt und Saturn vorweisen, dass seine Filialen in diesem Sommer mehr Klimaanlagen und Ventilatoren verkaufen. Doch sei insgesamt spürbar weniger los in den Geschäften, sagt Haas, weil "bei diesen Temperaturen keiner ans Einkaufen denkt". Und das ist nur eine von mehreren schlechten Nachrichten bei Ceconomy, dem Mutterkonzern von Mediamarkt und Saturn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB