Ceconomy:Absturz an der Börse

Die Holding von Media Markt und Saturn kämpft mit vielen Problemen. Das geringste davon ist wohl das Wetter. Das aber schiebt das Management vor. In Wahrheit geht es offenbar mit der Digitalisierung der Märkte in Deutschland nicht voran.

Von Michael Kläsgen und Benedikt Müller, München/Düsseldorf

Dass der heiße Sommer dem Geschäft von Ceconomy geschadet hat, ließ Vorstandschef Pieter Haas schon vor einem Monat erkennen, da "bei diesen Temperaturen keiner ans Einkaufen denkt". Nun rauschten die Umsätze bei Media Markt und Saturn sogar so tief in den Keller, dass Ceconomy, die börsennotierte Holding der beiden Elektronikhändler, am Dienstagabend eine Gewinnwarnung herausgeben musste. Demnach wackeln auch die mittelfristig prognostizierten Ertragsziele. Was wiederum bedeutet: Das Unternehmen mit einem Umsatz von 22 Milliarden Euro hat mehr Probleme als nur das Wetter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Winfried Stöcker
Coronavirus
Und plötzlich Impfstoff-Entwickler
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Cute baby boy sleeping on father at home model released Symbolfoto property released AMPF00095
Neurowissenschaften
Duftstoff von Babys macht Frauen aggressiver - und beruhigt Männer
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB