Mode:Warum C&A jetzt 100 neue Filialen eröffnen will

Mode: Die neue Filiale des Bekleidungsunternehmens C&A in der Hamburger Altstadt.

Die neue Filiale des Bekleidungsunternehmens C&A in der Hamburger Altstadt.

(Foto: Hanno Bode/imago)

Viele Modehändler haben dieses Jahr Insolvenz angemeldet. C&A macht das Gegenteil, trotz sinkendem Umsatz. Was hinter den Plänen steckt.

Von Michael Kläsgen

Die Textilhandelskette C&A ist auf Expansionskurs. "Wir wollen in Europa in den nächsten drei Jahren 100 neue Filialen eröffnen", sagte der neue Deutschlandchef Carsten Horn der Rheinischen Post. Im Fokus der Wachstumspläne stünden vor allem die Länder Rumänien, Polen und Italien. Auch in Deutschland sollen schon im kommenden Jahr neue Filialen eröffnen, unter anderem im Hamburger Überseequartier. Potenzial sieht Horn auch in Berlin und Ostdeutschland. Weitere Filialen sollen 2024 in Madrid, Amsterdam, Paris und Mailand entstehen. Insgesamt stehen 45 Neueröffnungen im kommenden Jahr an. C&A bevorzugt vor allem innenstadtnahe Standorte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: