Bundesbank:Firmen erwarten wenig Inflation

Unternehmen rechnen laut einer Umfrage mit einer anhaltend gedämpften Inflationsrate. Im Durchschnitt erwarteten Firmen mit Blick auf die kommenden zwölf Monate eine Teuerungsrate von 1,5 Prozent, wie die Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht mitteilte. Auch bezogen auf die zurückliegenden zwölf Monate schätzten sie die Inflation auf 1,5 Prozent. "Dies deutet darauf hin, dass die Inflationserwartungen der Unternehmen trotz des wirtschaftlichen Einbruchs fest verankert waren", erklärte die Bundesbank. Sie befragte von Oktober bis November 2020 online mehr als 12 000 Firmen. Unternehmen gehen laut Bundesbank tendenziell von einem geringeren Anstieg der Verbraucherpreise aus als Privatpersonen. Die Inflationseinschätzungen der Firmen seien insgesamt akkurater als die von Privatpersonen. Die Bundesbank befragte im September und Oktober 2020 auch eine Vielzahl von Haushalten online. Diese erwarteten der Erhebung zufolge auf Zwölfmonatssicht ein Teuerungsrate von 2,4 Prozent und schätzten die wahrgenommene Inflation der vergangenen zwölf Monate auf 2,7 Prozent.

© SZ vom 20.04.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB