Arbeitsmarktreform:Letzter Angriff aufs Bürgergeld

Lesezeit: 3 min

Arbeitsmarktreform: Früh aufstehen und zur Arbeit gehen - das soll sich weiterhin lohnen. Zumindest darin sind sich die streitenden Parteien beim Bürgergeld einig.

Früh aufstehen und zur Arbeit gehen - das soll sich weiterhin lohnen. Zumindest darin sind sich die streitenden Parteien beim Bürgergeld einig.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger erhöht mitten in den Verhandlungen zwischen Ampel-Regierung und Union den Druck auf Hubertus Heil. Der Arbeitsminister zeigt sich an einem Punkt kompromissbereit.

Von Roland Preuß

Hubertus Heil hat sich verspätet, aber nun sitzt er da, direkt neben dem Arbeitgeberpräsidenten. Und Rainer Dulger lässt sich diese Gelegenheit nicht entgehen, den Arbeitsminister von der SPD für sein umstrittenes Großvorhaben zu piesacken. "Sie überschreiten eine Grenze", sagt Dulger. Das geplante Bürgergeld sei eine "schallende Ohrfeige für Menschen, die jeden Morgen zur Arbeit gehen". So wie die Reform jetzt sei, könne sie nicht bleiben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite